gerade in: China21. 1o. 2oo9 - Teil I von II
Karaoke auf dem Jangtse

Das Schiff ist die ganze Nacht über unterwegs. Erster Landgang um sieben Uhr in der Frühe. Weckruf war schon gegen sechs.
Eine lange Regenschirmschlange setzt sich in Richtung Ghost City in Bewegung.
Wir spielen nicht mit und spuken lieber auf dem Schiff.



Schön ruhig, nur wenige bleiben mit uns hier. Nachdem wieder alle an Bord sind:








Volldampf vorraus!





Sobald sich das Schiff in Bewegung setzt, fällt der Ruß auf's Sonnendeck. Wer also nicht schwarz werden will, der macht sich aus dem Staub.












Zeit, unser Boot etwas genauer vorzustellen.
Wir teilen unser Zimmer mit Mr Yin und Mr Jang. Vielleicht heißen sie auch anders, sie haben sich jedenfalls nicht vorgestellt.
Manchmal haben sie es ganz wichtig und wollen uns unbedingt etwas mitteilen. Leider vergessen sie dabei jedes Mal, dass wir ihre Sprache leider nicht verstehen können. Die mit den Fingern aufgemalten Schriftzeichen sind dabei auch keine Hilfe. Als wir ihnen unseren Reiseführer mit den lateinischen Buchstaben zeigen, sind sie sichtlich erstaunt und etwas sprachlos.





Jeder hat einen Fensterplatz, die Aussicht wechselt ständig.




Auf jedem Deck befindet sich eine große Heißwasseranlage. Tee, Suppen - die Verpflegung ist gerettet. Der Trockensuppenverbrauch auf dem Schiff ist riesig.




Auf den Gängen gibt es auch noch Schlafplätze. Ob die zu spät eingecheckt oder einfach nur ein billiges Ticket haben?
Privatsphäre gibt es da nicht, man schläft auch tagsüber immer mal wieder hier.





zurück blättern zum Seitenanfang vor blättern