gerade in: China10. 11. 2oo9
perfekter erster Reisetag (von zwei)


Wecken: 7 Uhr, aus der Dusche kommt heute leider kein Wasser. Transfer zu Fuß durchs Dorf und über Land zur Hauptstraße.
Für die Reise nach Xiamen haben wir nichts im Vorraus gebucht. Wir werden versuchen von hier aus einen Bus nach Wuyuan und dann einen weiteren zur nächsten Stadt mit Eisenbahnanschluss zu bekommen. Mit etwas Glück fährt dann noch ein Nachtzug nach Xiamen an die Küste.


Kaum an der Dorfstraße angekommen, hupt schon der Bus in Richtung Wuyuan. Genau mit dem wollen wir bis zum Fernbusbahnhof fahren. Der Anschlussbus wartet schon. Wir kaufen zwei Tickets nach Jingdezhen und sind kurze Zeit später schon wieder unterwegs. Der Bus fährt gemütlich über Land, ab und zu steigt jemand ein - mit und ohne Huhn.
Die Strecke ist nicht besonders kurvig, doch chinesische Mägen sind wohl recht empfindlich. Schnell das Fenster auf - Tüten gibt es im VIP-Bus nämlich keine!
Nach eineinhalb Stunden erreichen wir Jingdezhen. Wie man uns in Wuyuan am Busbahnhof versichert hat, fährt hier die Eisenbahn. Noch wissen wir nicht, ob heute ein Zug nach Xiamen fährt, doch wir haben Glück. Kurz vor Mitternacht ist Abfahrt, 16 Stunden Fahrzeit und wir werden Xiamen an der Küste zum chinesischen Meer erreichen.




Da bleibt noch genügend Zeit, die Stadt und deren kulinarische Highlights zu erkunden.





Jingdezhen hat schon vor langer Zeit die verbotene Stadt und somit den Kaiser in Beijing mit Porzellan beliefert.





Die exklusive Handwerkskunst ging längst verloren aber "Chinaware" wird immer noch massenweise produziert





und transportiert.







Ob da wohl alles heil am Bestimmungsort ankommt?





Nach einem Besuch beim Walmart-Supercenter - hier gibt es noch Baguette für 13ct - bleibt Zeit für den Friseurbesuch.






zurück blättern zum Seitenanfang vor blättern