gerade in: Hong Kongo3. 12. 2oo9
Abreisevorbereitung



Letzter Tag in Hong Kong und wir stellen unser 6m² Zimmerchen vor.
Platz ist im kleinsten Zimmer und so gehen von den 6m²




noch 1,5 für das Bad ab.
Wir sind im 14. Stock im Mirador Mansion bei Mr Chan.




Die Rucksäcke müssen unter das Bett, sonnst kommt man aus dem Zimmer nicht mehr heraus.
Wir haben hier unsere ganzen gesammelten Schätze aus China auf dem Bett verteilt,



es ist Zeit die Rucksäcke wieder auf ein ordentliches Reisegepäckgewicht abzu-specken. Bei Air Asia sind für billig nur 15kg Gepäck erlaubt und wir müssten jetzt wieder die 13 Kilogrammgrenze unterschritten haben.
17 Kilo treten den Weg nach Deutschland im Karton an.




Zuerst müssen sie aber noch zum Postamt transportiert werden.





Mit auf den Weg kommt die Weihnachtspost. Wir haben sie rechtzeitig abgeschickt!




Mittagessen beim Inder - wir wechseln langsam die Küche und bereiten uns, zumindest kulinarisch, auf das zweite große Land unserer Tour vor.

Der Besitzer nimmt es sehr genau und fertigt - typisch indisch - mehrere Durchschläge der Bestellung an. Das benötigt Zeit, doch leider ist der Erfolg nicht garantiert. Während des Essens fragen wir dezent nach den Getränken und müssen sie nochmal neu bestellen.


Während im restlichen China Verbotstafeln zwar häufig zu sehen sind, sie aber wenig Beachtung finden, hält man sich in Hong Kong artig an die zahlreich vorhandenen Hinweisschilder.
Nicht zuletzt vielleicht wegen der teils doch recht drastischen Strafen. So steht zum Beispiel auf "freilassen von mitgebrachten Fischen" im Teich des Kowloonparks eine Höchststrafe von 14 Tagen Gefängnis!



zurück blättern zum Seitenanfang vor blättern