gerade in: Indien09. o1. 2o1o - Teil I von II
zum Sonnenaufgang am Tiger Hill


Die Sonne geht früh auf in Westbengalen, wer also den Sonnenaufgang auf dem 11Kilometer entfernten Tiger Hill sehen möchte, dessen Wecker klingelt bereits um 3 Uhr 44. Wir wollen rechtzeitig am Jeep sein, um einen guten Platz zu ergattern, doch schon eine viertel Stunde vor Abfahrt sind die beiden Copilotensitze belegt. Wir sitzen also ganz hinten - quer zur Fahrtrichtung und warten darauf, dass sich noch zwei Mitfahrer neben uns quetschen. Die scheinen aber verschlafen zu haben und wir freuen uns, nun doch die besten Plätze bekommen zu haben.



Auf dem Tiger Hill ist schon ordentlich was los, die Sonne zeigt sich aber leider nur kurz. Es ist neblig heute früh und die Berge sind verhüllt.





Es ist lausig kalt, Scheiben sind zugefroren und Raureif hat sich auf dem Boden breit gemacht.





Auf dem Rückweg wird ein Stopp bei einem Kloster eingelegt. Natürlich zieht man seine Schuhe beim Tempelbesuch aus, aber bei Minusgraden ist das trotz Holzfußboden das Opfer des Tages.



Gut, dass nach der Rückkehr ins Hotel die Wärmflaschen von gestern noch eine gewisse Restwärme besitzen.





Nach dem Aufwärmnickerchen ist auch schon Zeit für das Mittagessen.






Es gibt vegetarisches Thali. Eins aus Süd- und eines aus Nordindien.






zurück blättern zum Seitenanfang vor blättern