gerade in: Indien16. o1. 2o1o
über tausend Kilometer an einem Tag

1520 Kilometer werden wir heute zurücklegen. Von Varanasi nach Mumbai. Zum Glück nicht alle auf den Straßen von Varanasi. Nach dem letzten Fußmarsch durch die engen Altstadtgassen bahnt sich unser Taxifahrer in einem richtigen Auto seinen Weg zum Flughafen




1360 Kilometer der Tagesstrecke werden wir mit dem Flieger zurücklegen. Der ist nicht einmal besonders spät dran. Wir starten nach dem üblich komplizierten aber nicht unbedingt effektiven Sicherheitscheck nur knapp eine Stunde verspätet.

Über den Wolken - Varanasi mit all seinen Eindrücken liegt unter uns - Mumbai wartet schon. Der Flug ist zu schnell vorbei.




Zum Glück landet Air India mit uns am internationalen Terminal, denn vom nationalen Terminal gibt es keine buchbaren Taxis in die Innenstadt. So können wir uns das "please turn on your meter" Spielchen sparen.
Der Fahrer hatte zwar versichert, dass er unser Wunschhotel kennt, doch wozu gibt es in Mumbai Verkehrsstaus? Eine ideale Gelegenheit, andere Taxifahrer und deren Fahrgäste zu fragen und so kommen wir tatsächlich nach einer Weile in der richtigen Straße an.

Drei Unterkünfte in der Umgebung, zwei davon voll belegt, die dritte bietet uns ein Einzelzimmer an. Morgen läuft man Marathon in der Stadt, da ist alles ausgebucht. Na ja, besser als nichts und für eine Nacht wird das wohl schon gehen.


Wie man sehen kann, sind wir nun nach kurzer Pause wieder zurück am weltweiten Datennetz.


Mussten wir, seit wir in Wahlwies wohnen, bei einer DSL-Verfügbarkeitsprüfung bisher immer diese Grafik sehen,


so erfreut uns heute in Indien dieses ausgezeichnete Ergebnis einer erneuten Prüfung. Da wollen wir nicht mehr meckern, gratulieren den tapferen Wahlwiesern und möchten darauf hinweisen, dass es nicht nur den fürchterlich trägen rosa Riesen gibt, den man ab jetzt mit einer monatlichen Überweisung für den Austausch einiger Bits & Bytes entlohnen kann!



zurück blättern zum Seitenanfang vor blättern